Meine Menstruationstasse entfaltet sich nicht: Unsere Tipps

Teile den Text mit deinen Mädels

Es ist keine schöne Situation: Deine Menstruationstasse entfaltet sich nicht beim Einsetzen. Wenn es die erste Tasse ist, die du im Gebrauch hast, dann habe etwas Geduld.

Es braucht insgesamt etwas Übung, die Tasse richtig einzusetzen, sodass sie ordentlich sitzt. Sollte es auch bei mehreren Versuchen nicht klappen, raten wir dir, nach einem anderen Becher Ausschau zu halten und es noch einmal zu versuchen. Zuvor solltest du jedoch die richtige Größe finden. Bist du sicher, dass du sie hast?

Checke, ob du die richtige Größe gewählt hast

Bei den allermeisten Menstruationstassen gibt es immer 2 Größen zur Wahl. Anhand ein paar weniger Kriterien lässt sich schnell herausfinden, welche Größe besser zu dir passt.

Bei der wohl bekanntesten Tasse, der Lunette, ist es folgendermaßen aufgeteilt:

  • Die Cynthia 1 ist vor allem für die Mädels gedacht, die eher unter einer schwachen Monatsblutung leiden oder noch keinen Geschlechtsverkehr hatten. Die Cynthia 1 ist elastischer als das die Cynthia 2 und lässt sich auch leichter biegen. Erhältlich ist sie hier.
  • Die andere Option ist die gerade angesprochene Cynthia 2:  Frauen und Mädchen mit normaler bis starker Blutungen sollten zu dieser Version greifen. Zwar ist auch dieses Modell leicht biegbar, doch ist es etwas stärker im Vergleich. Du bekommst die Cynthia 2 hier.

Warum entfaltet sich die Menstruationstasse nicht?

Es kann mehrere Gründe haben, dass sich der Cup nicht entfaltet. Manchmal öffnet sie sich aufgrund deiner Körperbeschaffenheit nicht vollständig. Generell sollte sie dies aber tun. Wenn du eine zu große Tasse nutzt, kann es sein, dass sie sich weder bewegen noch entfalten lässt. In diesem Fall solltest du zu einem kleineren Modell greifen.

Wenn die Menstruationstasse richtig sitzt, lässt sie sich am unteren Ende des Cups drehen. Zudem spürst du kein unangenehmes Störgefühl beim Tragen. Für den Halt sind die Luftlöcher am oberen Rand des Bechers zuständig.

Sie sorgen mit der Scheidenmuskulatur dafür, dass sich ein Vakuum bildet und der Becher nicht verrutscht. Für den sicheren Halt sollte der Becher daher komplett entfaltet sein, damit sich ein Vakuum bilden kann.

Menstruationstasse entfaltet sich nicht: Was kann ich tun?

Mit einem „Plopp“ Gefühl wirst du merken, wann die Tasse sitzt und sich geöffnet hat. Wenn die Tasse dies nicht tut, kannst du mit einem Finger hinaufgreifen und nach der Tasse fühlen. Sollte sie sich nicht in der Eiform befinden, hat sie sich noch nicht entfaltet.

In diesem Fall kannst du die Tasse am unteren Ende drehen und versuchen, sie zum Öffnen zu bewegen. In den meisten Fällen klappt dies ganz gut. Sollte dies jedoch nicht funktionieren, greife mit einem Finger hinauf und drücke eine Stelle der Vaginawand ein. So gelangt Luft hinauf und die Tasse wird gefüllt.

Solltest du öfters das Problem haben, probiere eine andere Falttechnik aus, mit der die Tasse eventuell besser entfaltet wird. Du kannst die Tasse vor dem Einsetzen aber auch mit kaltem Wasser ausspülen. Das Material wird dadurch härter und der Cup entfaltet sich besser.

Wir wünschen dir viel Geduld – es lohnt sich!

Teile den Text mit deinen Mädels